Startseite |  Kontakt |  Impressum 

Aktuelles / Presse

Pressemitteilung

Rat und Tat – nicht nur „rund um die Geburt“ pro familia beriet 2011 die Menschen aus der Region zu den unterschiedlichsten Themen

Wenn der Film mit dem Happy end ausblendet, geht die Beziehungsarbeit erst los ...

Das junge Ehepaar mit dem vier Monate alten Säugling wirkt angespannt und traurig, die Partnerschaft steht kurz vor dem Aus. In der Beratungsstelle von pro familia hoffen die beiden auf Hilfe und Unterstützung in dieser schwierigen Situation. Als staatlich anerkannte Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen berät pro familia Regensburg nicht nur schwangere Frauen und deren Partner oder Angehörige. Wie die Zahlen von 2011 zeigen, wurde zwar über ein Drittel aller Beratungen im vergangenen Jahr von Schwangeren in Anspruch genommen, doch Fragen zu Schwangerschaft und Geburt waren längst nicht alles, was zur Sprache kam. Weitere 30 % der Gespräche fanden mit Müttern und Vätern nach der Geburt statt. Finanzielle Ängste, Erziehungsthemen, Suchtproblematiken oder psychische Probleme beschäftigten die Familien. „So hatte ich mir das nicht vorgestellt“, der Titel des Flyers von pro familia zum Thema postpartale Krisen, beleuchtet dabei ein wichtiges Thema: Die Geburt eines Kindes ist nicht immer mit Glück und positiven Gefühlen verbunden, es kann sich sich auch Traurigkeit bis hin zur Krise entwickeln, die weit über den „normalen Baby-Blues“ hinausgeht.

„Seit einigen Jahren ist ein Trend zu komplexer werdenden Beratungsinhalten zu beobachten“, so Elke Werle, fachliche Leitung der Beratungsstelle, „der Druck auf Eltern und Alleinerziehende ist hoch. Überlastung, überzogene Erwartungen, finanzielle Schwierigkeiten und die Vorstellung, alles perfekt machen zu müssen, sind häufige Begleiterscheinungen in der neuen Situation mit Kind.“ Auch Eltern zu werden und sich gleichzeitig als Paar nicht aus den Augen zu verlieren, ist eine große Herausforderung. Gespräche und praktische Unterstützung empfinden die Ratsuchenden als große Entlastung und Erleichterung. Die Unterstützung von Paaren bei Partnerschaftsproblemen, Lebens- und Sexualberatung oder Beratung bei ungewollter Kinderlosigkeit oder zur Pränataldiagnostik ergänzten das Angebot von pro familia auch im vergangenen Jahr.

Um die Qualität ihrer Arbeit zu überprüfen, führte die pro familia Regensburg im Jahr 2011 eine Evaluation der Beratung bei Schwangerschaftskonflikt gemäß § 219 StGB durch. Über 100 Personen nahmen anonym an der Befragung teil. Alle Befragten bewerteten den Ablauf der Beratungen als „sehr“ bis „äußerst positiv“. „Wir haben Spitzenergebnisse erhalten,“ freut sich Geschäftsführer Axel Sommer. 99 % der Ratsuchenden befanden ihre Fragen als verständlich beantwortet, 98% erhielten im Beratungsgespräch wichtige Informationen und Unterstützung, 100 % fühlten sich in ihrem Anliegen und mit ihrem Problem angenommen und verstanden und bestätigten, dass die Beratung Denkanstöße gab und neue Perspektiven aufzeigte. Auch das Angebot, wieder zu kommen, war für viele Frauen und Paare hilfreich. 82% der KlientInnen konnten sich vorstellen, weitere Gespräche in Anspruch zu nehmen. Besonders freut sich das Beratungsteam natürlich über Rückmeldungen wie die folgende auf die Frage, was man sich in der Beratung anders gewünscht hätte: „Nichts, es war alles perfekt. Vielen, vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen.“ Ach übrigens: Das eingangs erwähnte junge Ehepaar ist immer noch zusammen und erwartet mittlerweile das zweite Kind!

Juni 2012


Datum: 04.07.1216:20 Uhr Alter: 8 yrs



pro familia Spendenprojekt - Kinder zeigen Zähne | Zentrale Projektleitung | Marienstraße 29-31 | 24937 Flensburg | Telefon: 0800 - 472 86 53