Zum Hauptinhalt springen

Wie genau können Sie helfen?


Eines ist sicher: Der Erlös aus Ihrer Spende wandert zu 100 Prozent in das Pädagogik-Angebot von pro familia. Gelder aus dem Spendenpool verwenden wir ausschließlich für unsere Arbeit gegen sexuellen Missbrauch und Gewalt in der Familie.

Neben den Goldfüllungen, die der Zahnarzt Ihres Vertrauens extrahiert, gibt es weitere Wege, das Engagement von pro familia zu unterstützen.

Spenden Sie...

  • Edelmetall in jeglicher Form (Schmuckreste | Gold-/Silbermünzen | Silberbesteck)
  • oder schlicht Geld (jede Summe bringt das Projekt voran).


Auch eine Option: Sie werden Mitglied bzw. sogar Fördermitglied – pro familia ist ein unabhängiger, gemeinnütziger Verein und gehört dem Paritätischen Wohlfahrtsverband an.

Gelegenheiten, uns unter die Arme zu greifen, bestehen also zuhauf. Bei aufkeimenden Fragen zur Operation "Zahngold" oder zu einer möglichen Mitgliedschaft kontaktieren Sie bitte unsere gebührenfreie Hotline:

0800 - 472 86 53

Fühlen Sie uns auf den Zahn, wir stehen Ihnen gerne Rede und Antwort.

Sie möchten den Weg Ihrer Spende weiter verfolgen und wissen, wer davon profitiert? Bleiben Sie up to date. In unserem Newsletter erfahren Sie zweimal jährlich, welche wertvolle Präventionsarbeit auch dank Ihrer Mithilfe geleistet wird.

Wie wichtig jede Spende, jeder Goldzahn am Ende des Tages ist, zeigt sich in der Umsetzung. Wir stellen Ihnen eines unserer Projekte vor, finanziert aus dem Erlös randvoller Zahngold-Boxen.

 

Ziggy zeigt Zähne

Der pro familia-Landesverband Schleswig-Holstein bietet ein Präventionsangebot speziell für Grundschulen an. Unter dem griffigen Slogan "Ziggy zeigt Zähne" wird das Thema Gewalt vorausschauend behandelt. Das Angebot umfasst eine dreitägige Einheit für Schüler/-innen ab Klasse 3, eine Fortbildung für Lehrkräfte und Schulleitung sowie einen Infoabend für Eltern. Da sexuelle Gewalt häufig im Grundschulalter beginnt, will pro familia in dieser Altersstufe mit einem passenden Programm ansetzen.

"Ziggy zeigt Zähne" macht Mädchen und Jungen stark. Das Angebot unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung und sexuelle Selbstbestimmung. Kinder lernen, eventuelles Leid auszusprechen. Eltern und Pädagogen gewinnen Handlungssicherheit im Umgang mit Hilfegesuchen. Die Einheiten werden immer von einem Frau-Mann-Team geleitet. "Ziggy"-Paare sind bereits in Flensburg, Kiel, Itzehoe und Neumünster im Einsatz.